Home » Artikel » Specials » TOP 10 – Die schönsten Ingame-Orte in JRPGs

TOP 10 – Die schönsten Ingame-Orte in JRPGs

Was gibt es schöneres als Urlaub? Meist zeichnet sich Urlaub dadurch aus, uns mit interessanten, faszinierenden Landschaften in seinen Bann zu ziehen. Orte, an denen wir die Seele baumeln lassen können. Aber einfach mal so verreisen ist meist ziemlich kostspielig, besonders wenn das Ziel nicht gerade um die Ecke liegt. Dabei sehnen wir uns alle nach Orten, an denen wir uns dem Alltag entziehen und etwas völlig Neues entdecken können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es das Blumenmeer einer Wiese, der weite Horizont des blauen Ozeans, eine gigantische Berglandschaft oder Wälder sind.  Als Gamer kann man unzählige, wundervolle Orte bereisen und das ganz einfach vom heimischen Sofa aus. Daher zeigen wir euch die schönsten und atemberaubendes Ingame-Orte in JRPGs, die mit ihrer Ästhetik beeindrucken und einen Wow-Effekt auslösen. Diese Orte müsst ihr gesehen haben.

Platz 10: Der vergessene Wald – Verloren in den Jahreszeiten

White Knight Chronicles 2

Spiel: White Knight Chronicles 2 | Plattformen: PS3

Der vergessene Wald aus White Knight Chronicles 2 ist der schönste und interessanteste Ort im ganzen Spiel.  Gleich zu Beginn des Spiels betretet ihr erstmals den magischen Wald. Die große Besonderheit hier ist, dass der Wald jede Jahreszeit auf unvergessliche Weise zeigt und in vier entsprechende Abschnitte unterteilt ist. Zudem ist es äußerst faszinierend, wenn ihr euch soeben noch in einem sommerlichen Gebiet befandet und einen Abschnitt weiter plötzlich Schnee unter euren Füßen knistert. Durch den ständigen Tapetenwechsel und die ausgeprägte Flora und Fauna, macht es einfach Laune durch den Wald zu streifen. Ein Abschnitt des Waldes ist mehr mit Brauntönen durchzogen und Blätter liegen auf dem Boden, um den Herbst zu repräsentieren. Wenige Schritte weiter erfüllen jede Menge Gras und grüne Bäume die Umgebung, während eine sommerliche Brise euch begleitet. Im nächsten Abschnitt erfüllen rosafarbene Blätter die Baumkronen für den Frühling und im letzten Abschnitt schimmern der Schnee und Eiskristalle weiß und blau. Natürlich müsst ihr auch mit den etlichen Monstern leben, die euch hier begegnen, allerdings variieren diese ebenfalls von Abschnitt zu Abschnitt. Ein Ort, an dem sich die Zeit wirklich vergessen lässt und wir uns als Spieler für einige Momente verlieren können, weit, weit weg von der Realität und dem ganzen Stress.

Solltet ihr also noch eine PS3 zu Hause haben und euch nicht davor scheuen noch die ein oder andere ältere Perle nachzuholen, dann ist White Knight Chronicles mein Geheimtipp für euch.  Natürlich solltet ihr dann mit dem ersten Teil beginnen, da die beiden Teile zusammenhängen, ihr solltet also nicht direkt mit White Knight Chronicles 2 starten. Aber auch außerhalb des Waldes hat das Spiel noch interessante Orte zu bieten.

Platz 9: Der Salika-Wald –  Der Pfad zwischen den Bäumen

Final Fantasy XII 12 The Zodiac Age

Spiel: Final Fantasy 12: The Zodiac Age | Plattformen: PS4

Die Welt von Ivalice aus Final Fantasy 12 hat so einige schöne Orte zu bieten, von Küsten über weitläufige Steppen bis hin zu Wäldern oder gar Minen, der Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Der schönste und magischste Ort ist jedoch der Salika-Wald. Nicht zuletzt auch, da hier ein wirklich unglaublich guter Soundtrack spielt, der mich damals sofort in seinen Bann gezogen hat und mir bis heute gut im Gedächtnis geblieben ist.  Im Salika-Wald marschiert ihr nicht einfach über den Waldboden,  sondern durstreift den dichtbewachsenen Wald über hölzerne Stege, die sich durch das gesamte Gebiet erstrecken. Hier und da führt euch der Weg auch über die ein oder andere Hängebrücke, während sich rechts und links gigantische Baumstämme auftun, die ebenso moosbewachsen sind wie die Stege selbst. Hinzu kommt das sanfte schimmern des Sonnenlichts, welches nur schwer durch die dichten Baumkronen, tief in den Wald hervordringt und so einen stetigen sanften Grünschleier mit sich zieht und eine unglaubliche Atmosphäre erzeugt.

Zudem verbindet der Salika-Wald recht viele Orte in Ivalice, denn ganz in der Nähe liegen beispielsweise die Phon-Küste, die Nabreus-Sümpfe und die Mosphora-Berge. Ein Abstecher hierher lohnt sich also, nicht zuletzt wegen der erst kürzlich erschienenen Remaster-Version namens Final Fantasy 12: The Zodiac Age. In der HD-Version erstrahlen der Salika-Wald und die Charaktere nicht nur im neuen Glanz, sondern zusätzlich warten gänzlich neue Features wie das Zodiac-Job-System auf euch. Solltet ihr das JRPG auf PS2 verpasst haben oder es genauso lieben wie ich, dann könnt ihr den Titel nachholen und euch erneut nach Ivalice begeben.

Platz 8: Der Himmelsspiegel Wald – Magische Blumen

Eternal Sonata

Spiel: Eternal Sonata | Plattformen: PS3

Mal ganz von der wirklich schönen Geschichte und den tollen Charakteren in Eternal Sonata abgesehen, bietet das JRPG einige wundervolle Orte. Der Ort ist der Himmelsspiegel Wald, in diesen gelangt ihr sogar sehr früh im Spiel. Der Wald hat seinen Namen von einer Blume, die nur dort zu finden ist. Nur nachts öffnen sich deren Knospen und beginnen zu leuchten, als wollten die Blumen sich mit den Sternen messen.  Der charmante Anime-Look kommt hierbei der Atmosphäre zugute und verleiht zusätzlich seinen Charme. Diese Nachtwanderung durch den Wald dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Die Entwickler haben hervorragende Arbeit geleistet, die Farben sind dezent, die kleinen, leuchtenden Partikel setzen markante Akzente. Der Wald in dem wirklich sehr charmanten Anime-Look ist definitiv ein Augenschmaus.

Solltet ihr also Eternal Sonata nicht kennen, euch ein Anime-ähnlicher-Look (auch unter Cel-Shading bekannt) nicht stören und ihr JRPGs lieben, dann habt ihr hier definitiv ein geniales Spiel verpasst. Wenn ihr also noch eine PS3 zu Hause habt, ist dies hier ein weiterer Geheimtipp. Durch den schicken Anime-Look ist die Grafik auch noch gar nicht so stark veraltet und bei der emotionalen Geschichte und dem wirklich spaßigen Kampfsystem lohnt es sich auf jeden Fall die Next-Gen-Konsolen mal beiseite zu schieben und die gute, alte PS3 aus dem Regal zu kramen.

Platz 7: Das Eryth Meer – Inselhüpfen der anderen Art

Spiel: Xenoblade Chronicles | Plattformen: Wii, New 3DS

Beim Eryth Meer in Xenoblade Chronicles könnt ihr ein Inselhüpfen der anderen Art erleben. Hier fahrt ihr nicht mit dem Boot von Insel zu Insel oder schwimmt, denn die Inseln schweben in der Luft über dem glitzernden Blau des Meeres. Somit habt ihr von hier oben eine gigantische Aussicht. Besonders beim ersten Besuch des Eryth Meer staunt man über die Schönheit dieses Ortes. Die sehr dynamische Kamerafahrt und Einführungs-Cutscene in dieses Gebiet trägt ihren Teil dazu bei. Mit leuchtenden und schimmernden Blautönen wurde hier nicht gegeizt und auch ein Blick in den Himmel lohnt sich: ein prachtvoller Sternenhimmel, der mit lila Polarlichtern geflutet ist.

Allgemein hat Xenoblade Chronicles wirklich sehr schöne und abwechslungsreiche Orte zu bieten und das selbst für Wii-Verhältnisse. Vielleicht sind gerade deswegen die Orte und besonders das Eryth Meer aus Xenoblade Chronicles so faszinierend, weil dieses Spiel gezeigt hat, dass sich selbst mit der Leistung einer Wii atemberaubende Landschaften kreieren lassen. Aber keine Sorge, derweil gibt es sogar ein Remake für den New 3DS, eine Chance für euch den Titel nachzuholen, denn hier lohnen sich nicht nur die Landschaften, sondern auch die emotionale Story, die hier deutlich gelungener ist als beim Nachfolger Xenoblade Chronicles X.

 Platz 6: Die Azurbucht – Entspannung am Papier-Strand

Paper Mario Color Splash

Spiel: Paper Mario Color Splash | Plattformen: Wii U

Bei einer Urlaubsreise dürfen natürlich Sandstrand, Palmen, die sich im Wind wiegen, und kristallklares Meer nicht fehlen. Also ab an die Azurbucht. Kräftige Farben bestechen hier das Auge und zeigen, dass selbst im Papier-Look ein großartiger Ort erschaffen werden kann, bei dem wir Spieler einfach nur Lust haben durch den Fernseher zu springen, um uns selbst an diesen Ort zu begeben. Außerdem überzeugt die Azurbucht mit viel Liebe zum Detail, denn bunte Muscheln oder Seesterne sowie kleinere Grasflecken oder Steinchen stechen in knalligen Farben immer mal wieder aus dem Sand hervor. Zudem punktet der Ort nicht nur mit der Optik, sondern bietet auch einige Erlebnisse: neben dem spektakulären Ozeanfest gibt es beispielsweise auch einen geheimen Schatz in einer Höhle zu entdecken. Und wer keine Lust auf Festlichkeiten hat, der kann sich auch ganz einfach beim exklusiven Entspann-Strand ausruhen, genau wie unser Lieblingsklempner Mario.

Eins muss man Paper Mario Color Splash auf jeden Fall lassen: der Papier-Look sah niemals besser aus. Da bekommen wir als Spieler sogar fast Lust, uns selbst einen solchen Strand als Diorama  zusammen zu basteln. Zudem sind die größten Stärken die wirklich wundervoll designten Level. Hier werdet ihr definitiv viele weitere, wundervolle Ingame-Orte finden, die allesamt ihren einzigartigen Charme haben und mit viel Liebe zum Detail kreiert wurden. Wenn ihr also nicht gerade eine Papierallergie habt, dann lohnt es sich auf jeden Fall, all diese tollen Orte zu besuchen, die das Spiel zu bieten hat.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Pokémon Gold Silber

Kurztest: Pokémon Gold und Silber – Zurück nach Johto

Vor knapp zwei Wochen ist mit Pokémon Gold und Silber die zweite Generation an Taschenmonstern ...