Home » News » Airtight Games – „Murdered: Soul Suspect“-Entwickler geschlossen?
Game-Releases in der kommenden Woche, inkl. Murdered: Soul Suspect

Airtight Games – „Murdered: Soul Suspect“-Entwickler geschlossen?

Murdered: Soul Suspect Airtight GamesAktuellen Gerüchten nach hat Airtight Games, der Entwickler von Murdered: Soul Suspect, seine Pforten geschlossen. Ein Schild am Eingang des Studios weist gar auf den Verkauf der kompletten Büroausstattung hin.

Wie GeekWire schreibt, hat das Studio Airtight Games still und leise seine Pforten geschlossen. Damit steht der Entwickler, nur einen Monat nach der Veröffentlichung seines letzten Spiels, vor dem Aus. Airtight Games hat eine zehnjährige Studiogeschichte. Diese scheint jetzt ein jähes Ende gefunden zu haben. Denn wie GeekWire schreibt, wurden die Büromöbel zu Schleuderpreisen an den Mann gebracht und schon seit gestern herrscht in den Büroräumen Totenstille.

Schon Anfang des Jahres hatte das Studio 14 Mitarbeiter entlassen. Damals begründete man die Maßnahme mit „notwendigen Restrukturierungen“ der Firma. Im April verließ dann der Creative Director, Kim Swift, das Team und wechselte zu den Amazon Game Studios. Airtight Games hat unter anderem die Spiele Quantum Conundrum, Dark Void und das oben genannte Murdered: Soul Suspect produziert.

In Murdered: Soul Suspect übernehmt ihr die Rolle von Ronan O’Connor, einem Polizei-Detective, der gleich zu Beginn des Spiels erschossen wird. Fortan müsst ihr als in einer Art Zwischenwelt gefangener Geist euren eigenen Mord aufklären. Dabei gilt es nicht nur, dem Glockenmörder auf die Spur zu kommen, sondern auch mit einigen offenen Angelegenheiten aus O’Connors Vergangenheit abzuschließen. Bei dem Titel handelt es sich um ein klassisches Adventure mit kleinen Action-Einlagen und einer tollen, mystischen Atmosphäre.

In unserem Test konnte das letzte Spiel von Airtight Games 73 Prozent einfahren. Ein ordentliches Resultat. Dennoch werden die eher durchwachsenen Wertungen dem Titel nicht gerade zu großen Verkaufszahlen verholfen haben, was zumindest ein Mitgrund für das Aus des Entwicklungsstudios sein dürfte.

Ein Kommentar

  1. So nach langem hin und her habe ich mich mal entschlossen mich zu registrieren, da ich finde dass ihr eure Arbeit sehr gut macht und ich euch dafür erstmal loben möchte. Nun zur News: Ich finde das sehr schade, denn wie man in Murdered Soul Suspect gemerkt hat, hat die Firma wirklich viel Herz in das Game gesteckt. Ich kann die mittelmäßige Berwertung ganz und gar nicht verstehen. Lieber EA, Activision und Ubisoft mit ihrem DLC Wahn den Rachen mit Geld vollpumpen anstatt neue Projekte zu fördern und mal mutigere Entwickler zu unterstützen. Unverständlich. Hoffe den Ex-Mitarbeitern alles gute und dass sie schnell neue Arbeitsplätze finden.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Code Vein

Code Vein – Charakter-Editor im Video vorgestellt

Bandai Namco arbeitet derzeit am Action-Rollenspiel Code Vein. Nun wurde ein Video veröffentlicht, dass den ...