News PC

7 Days to Die – Status der Alpha 10.0

5. November 2014

7 Days to Die – Status der Alpha 10.0

7 Days to Die ist der Hoffnungsträger unter den Coop-Survival-Zombie-Spielen. Aktuell ist das Spiel von The Fun Pimps noch eine frühe Early Access Version – heute gab es Neuigkeiten zur anstehenden Alpha 10.0, die eventuell schon am 15. November erscheinen soll. Die wichtigsten Neuerungen haben wir hier vorgestellt.

Character Customization

Eigentlich wollte man nur die Grundzüge der Charakteranpassung umsetzen, doch hat man sich inzwischen zu einer etwas detaillierteren Umsetzung entschlossen. Mit dem neuartigen „Charakterprofil Erstellungssystem“ soll es euch möglich sein, euer Geschlecht, Hautfarbe und Haarfarbe anzupassen, sowie euer Gesicht und euren Körper euren Wünschen entsprechend zu morphen. Dieses System hat zudem den Vorteil, dass man auf diesem Weg entsprechende Haarstyle, Kleidung und mehr einfach nachreichen kann.

7days to die char_system_morphing

Neues „Wellness“ System

Ein neu hinzugefügtes Wellness System soll dafür sorgen, dass eure Essgewohnheiten, Krankheiten und Tode deutliche Auswirkungen auf euren dauerhaften Gesundheitszustand haben. Die „Wellness“ beeinflusst die Ausdauer und die Obergrenze eurer Lebenspunkte. Wenn ihr also „gut“ lebt, werdet ihr davon profitieren, da dadurch eure Ausdauer und eure Lebenspunkte erhöht werden. Habt ihr euch für den ungesunden Weg entschieden, habt ihr wiederum weniger Ausdauer und verringerte Lebenspunkte.

Verbessertes Buff System

Hunger und Durst wurden im Zuge des neuen Buff Systems angepasst. Unterschiedliche Buffs haben Auswirkungen auf andere Buffs und ihr könnt dank diversen Änderungen beispielsweise sogar Zombies mit einer Fackel anzünden. Des Weiteren wurde auch das System der gebrochenen Beine angepasst und so umgebaut, dass die Heilung intuitiver abläuft.

Neues Zombie Horde System

Es wurde eine neue Heat Map entwickelt, die verfolgt, wie viel Lärm und Gerüche in einer Zone hinterlassen wurden. Über eine bestimmte Zeit „kühlt“ eine Zone wieder ab – falls die Zone sich aber stattdessen zu schnell aufheizt, kommen euch die schnellen Spider Zombies besuchen, um die Lage zu checken. Wenn sie etwas finden, könnt ihr euch auf eine folgende Horde einstellen. Sowohl Lagerfeuer, Öfen als auch hinterlassene tote Tiere fördern das Erhitzen einer Zone.

Neues Tür System

Die Türen wurden wieder einmal verschönert und mit eleganten Türanimationen sowie mehrstufigen Zerstörungen versehen. Dank dieses Upgrades weiß man dank der sichtbaren Modelländerungen, Partikeleffekte und Zerstörungsgeräusche direkt, wann eine Tür wohl zu Bruch geht.

Zerstörung der Welt

Jede Struktur im Spiel wurde mit verbarrikadierten und kaputten Fenstern, teilweise zerstörten und verschlossenen Türen und weiteren Designverschönerungen versehen.

Große Verbesserungen

Ein Großteil der Arbeiten ist ebenfalls in die Verbesserung der Server Performance geflossen, wodurch im Multiplayer mehr Spieler als je zuvor möglich sind. Des Weiteren hat man den Clients diverse Möglichkeiten gegeben, das Spiel in geringerer Auflösung zu spielen, was auch Spielern mit schlechteren Grafikkarten helfen sollte, das Spiel zum Laufen zu bringen

Neuer Server Browser

Ein neuer Server Browser mit komplett überarbeitetem GUI soll ebenfalls in der nächsten Alpha verfügbar sein. Davon gibt es bereits einen ersten Entwurf:

7 days to die - server_browser_mockup

Linux Client

Langsam aber sicher kommt man auch dem Ziel näher, das Spiel für Linux verfügbar zu machen.

Wer aktuelle Screenshots zur Entwicklung sehen möchte, ist bei Madmole’s Dev Blog gut aufgehoben. Wer mitspielen möchte, kann das Spiel bei Steam erwerben.

Caroline Valdenaire

Caro blickt auf eine abwechslungsreiche Spielekarriere zurück - schließlich darf sie sich schon seit Mitte der 90er ein Zockerweibchen nennen. Am liebsten spielt sie im Team, damit sie dann alle - wie im echten Leben - bemuttern kann. Inzwischen haben es ihr vor allem die Survivalspiele angetan. Bei Gameplane ist sie irgendwie Mädchen für alles, hauptsächlich aber Madame Chefredakteurin.