Artikel PC Specials

Special: 7 Days to Die – Alle Features der Alpha 13

21. Dezember 2015

Special: 7 Days to Die – Alle Features der Alpha 13

Die Schmiede, der Kompass, Stats, Waffenfertigung

Alles neu, auch die Schmiede

Um alles einheitlich zu gestalten, hat die Schmiede ein ähnliches Design wie schon der Bereich Crafting und das Lagerfeuer erhalten. Ein großes Rezeptemenü am linken Rand, der neue Infobildschirm über dem Inventar und verfügbare Aktionen im Infobildschirm gehören entsprechend dazu.

Klickt man ein Rezept an sieht man wie in den bisher beschriebenen Bereichen ebenfalls die benötigten Materialien, man kann die Menge bestimmen, die hergestellt werden soll und wieder das Maximum einstellen, das alle verfügbaren Ressourcen eures Inventars verbraucht.Wieder gibt es die Warteschlange mit maximal vier Positionen, wieder gibt es den Bereich „Fuel“ für Brennstoffe und wieder gibt es den Bereich „Output“ für die hergestellten Waren. Auch die Schmiede könnt ihr nun bequem an- und ausschalten, statt mühsam das Holz zu entfernen.

7 Days to Die

Speziell bei der Schmiede gibt es nun aber den Bereich „Tools“. Hier finden die neuen Werkzeuge Amboss („the anvil“), Tasterzirkel („the calliper“) sowie das „tool and die kit“ Platz. Letzteres hat die bisherigen Molds ersetzt. Der Amboss kann in der Schmiede hergestellt werden. Der Tasterzirkel sowie das „tool and die kit“ gehören zu den seltenen Gegenständen, die gefunden werden müssen. Manche Rezepte lassen sich nur mit bestimmten Werkzeugen herstellen. Habt ihr dieses Werkzeug bereits in der Schmiede, seht ihr einen grünen Haken. Wenn nicht, ein rotes X.

Auch neu bei der Schmiede ist der Bereich „Input“. Hier können die Spieler große Mengen roher Materialien hineinwerfen. Rezepte der Schmiede können inzwischen bis zu fünf Materialtypen und ein Werkzeug benötigen.

Wer dem Englischen mächtig ist, bekommt hier auch eine kleine Einführung in das neue System der Schmiede.

 

Neuer Kompass

Im mittleren oberen Bereich befindet sich ein neuer Kompass. Dank einem vergrößerten Anzeigebereich sieht man dadurch Wegpunkte oder verfolgte Ziele auch einfacher. Des Weiteren ist es nun nicht mehr so schwierig die Rucksäcke oder Betten von euch wiederzufinden, da sie sich – abhängig von der Distanz – entsprechend vergrößern oder verkleinern und euch damit ein Gefühl für den Abstand geben.

 

Gesundheit, Ausdauer, Essen und Trinken

Um die Benutzeroberfläche etwas zu entschlacken und die Immersion im Spiel zu erhöhen, sind die Stats bezüglich Essen und Trinken in den Charakterbildschirm gewandert. Bei Gefahr erscheinen diese dennoch als Buff, um dem Spieler die benötigte Information schnell und unkompliziert anzuzeigen. Die Gesundheit und Ausdauer werden durch zwei große Balken dargestellt. Diese Balken zeigen jeweils zwei Anzeigen: Einmal das aktuelle Level und einmal die maximale Kapazität auf die Wellness des Spielers bezogen.

 

Waffenfertigung und Montage

Waffen, Kettensägen und Bohrer wurden angepasst, sodass Spieler diese inspizieren und Teile austauschen können. Das funktioniert einfacher als je zuvor.

7 Days to Die

Ein Linksklick auf eine Waffe, Kettensäge, Bohrer oder ein Teil dieser genügt, um eine Vorschau jedes einzelnen Teiles und dessen Qualität zu sehen. Habt ihr das passende Buch oder den passenden Bauplan gelesen, könnt ihr den neuen Button „Assemble“ („fertigen“) anwählen. Im entsprechenden Fenster könnt ihr nun Teile hinzufügen, diese in offene Slots schieben oder das Item eurer Wahl in einer größeren Vorschau betrachten. Dieses System ermöglicht es euch zwei oder mehr Teile dafür zu nutzen eine Waffe zu bauen, selbst wenn ihr noch nicht genug Teile zum Abschluss des Projekts habt. Die unfertige Waffe wird ohne Qualitätswert und einem grauen Balken angezeigt und kann nicht genutzt werden.

Wenn eine Waffe gesperrt ist, weil ihr ein bestimmtes Buch noch nicht gelesen habt, wird das benötigte Buch in ausgegrauter Farbe neben dem Wort „Assembly“ angezeigt, damit ihr gezielt danach suchen könnt.

Seite 1: Der neue Kampf und neue Zombies
Seite 2: Heiß und kalt. Das neue Wetter im Überblick
Seite 3: Reiche Ernte und Häusle bauen
Seite 4: Neue Benutzeroberfläche, neues Crafting, neue Karte
Seite 5: Das Scoreboard, die Skills, Kreativmodus und das neue Lagerfeuer
Seite 7: Und sonst so? Kleidung, Locations, Elemente, Audio und mehr

Caroline Valdenaire

Caro blickt auf eine abwechslungsreiche Spielekarriere zurück - schließlich darf sie sich schon seit Mitte der 90er ein Zockerweibchen nennen. Am liebsten spielt sie im Team, damit sie dann alle - wie im echten Leben - bemuttern kann. Inzwischen haben es ihr vor allem die Survivalspiele angetan. Bei Gameplane ist sie irgendwie Mädchen für alles, hauptsächlich aber Madame Chefredakteurin.